Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit wird auf unserem Betrieb hohe Aufmerksamkeit geschenkt. Wir wollen unseren Ressourcen Umwelt, Energie, Boden, Wasser, Luft langfristig Sorge tragen. Einige Beispiele von Nachhaltigkeit auf unserem Betrieb

CO2 neutrale Energie per Fernwärme

Wir beziehen über 40% der benötigten Heizenergie für unsere Gewächshauskulturen aus Abwärme der benachbarten Papierfabrik. Den Restbedarf decken wir mit Erdgas ab, von dem wir CO2 absaugen und de Kulturen zur Assimilation zuführen

Photovoltaik

Im Fühling 2013 haben wir eine Dachfläche von 700 m2 mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet mit einer Kapazität von107 kWh. Im Herbst 2014 bauten wir auf der Dachfläche unseres Hauptgebäudes weitere 4000 m2 Photovoltaikanlage. Der damit produzierte Strom wird seit Januar 2015 ins Netz eingespiesen. Somit produzieren wir eine Spitzenleistung von 667 kWh. Dies enspricht einer Versorgung von 100 Einfamilienhäusern. Hiermit wollen wir einen Beitrag leisten an eine nachhaltige Energieversorgung.

Biogas, organische Düngung

Wir düngen unsere Böden soweit möglich mit organischen Düngern. Es werden Mist und Gülle aus Abnahmeverträgen als Gründdünger eingesetzt. Unsere Rüstabfälle führen wir der Kompogas Biogasanlage in Oensingen zu. Dort werden sie verwertet. Den wertvollen Kompost führen wir dann wieder auf unsere Felder als Dünger und Bodenverbesserer.

Nützlinge

Bei unseren Gewächshauskulturen, Tomaten und Gurken führen wir die Schädlingsbekämpfung biologisch durch. Zur Regulierung der weissen Fliegen, Minierfliegen, Thripse, Spinnmilben oder Blattläuse, setzen wir natürliche Nutzinsekten ein, die die Population der Schädlinge in Grenzen halten sollen. Zur Befruchtung der Tomatenblüten setzen wir Hummeln ein. Diese fleissigen Helfer leben in Nestern und fliegen von Blüte zu Blüte. Somit erreichen wir eine vollständige, regelmässige Befuchtung der Tomatenblüten.

Biologisch abbaubare Schnüre und Clips im Gewächshaus

Ab der Saison 2013 setzen wir in unseren Gewächshäusern anstelle von synthetischen Schnüren, ausschliesslich biologisch abbaubare Schnüre ein. An den Schnüren werden die Tomaten und Gurken aufgewickelt. Für eine Tomatenpflanze braucht es bis zu 15 meter Schnur. Für sämtliche Kulturen brauchen wir somit pro Saison 3’600 km Schnur (entspricht der Strecke Bern – Bagdad). Diese Schnüre sind bedeutend teurer. Die benötigten Clips und Stützbögli sind ebenfalls aus biologisch abbaubaren Materialien. Somit können wir alle Pflanzen samt den Schnüren und Clipse kompostieren.

Bodenschonung bei der Ernte

Im Freiland ernten wir täglich grosse Mengen Frischgemüse. Dazu müssen wir mit Traktoren und Erntewagen bei jedem Wetter in die Felder fahren. Um die Böden zu schonen, legen wir Fahrgassen an, die wir mit einer Grasmischung einsäen. In diesen fahren wir dann mit den Erntewagen. Unsere Erntewagen sind mit grossvolumigen Reifen bestückt und die Achsen mehrfach bereift. Somit können wir den Bodendruck auf ein minimum reduzieren.

Weite Fruchtfolge

Dank genügend Landreserven und der Betriebszweiggemeinschaft mit Walter Frey können wir eine weite Fruchtfolge einhalten. Jedes dritte Jahr sollte Getreide oder Grünfläche den Gemüseanbau unterbrechen. Somit können wir eine langfristige Bodenfruchtbarkeit erhalten.

Qualitätssicherung

  • Einer einwandfreien inneren und äusseren Qualität unserer Produkte schenken wir besondere Aufmerksamkeit. Sie war und ist der Erfolg unsere Betriebswachstums.
  • Am Anfang produzierten wir nach den Richtlinien von M-Sano, dann nach der integrierten Produktion IP, nun nach den Reglementen von Suisse-Garantie und SwissGAP.
  • Die Einhaltung der Vorgaben und Richtlinien werden jährlich durch die verschiedenen Auditstellen vor Ort kontrolliert.
  • Auf unserem Betrieb wurde schon immer auf nachhaltige Produktion gesetzt.
  • Zur besseren Betriebsorganisation und optimierung der Abläufe, haben wir ein Qualitätsmanagement nach der Norm ISO 9001:2008 aufgebaut und umgesetzt
Das beste aus der Region AdR

Das beste aus der Region AdR

Energie Agentur der Wirtschaft CO2 reduziert

Energie Agentur der Wirtschaft CO2 reduziert

Suisse Garantie

Suisse Garantie

Swiss GAP

Swiss GAP

Bio Suisse

Bio Suisse

Iso 9001  2015

Iso 9001 2015

SQS 9001 2015

SQS 9001 2015

Bösiger Gemüsekulturen AG 2017

Home ♦ Gemüsekulturen  BIO ♦ Hofladen Impressum